Eine delikate Verführung für alle Sinne ab 6. Dezember - Tickets ab sofort erhältlich

Kontakt
Forumtheater

Gwaltigi Liebi

Forumtheater zum Thema Prävention von Gewalt in jugendlichen Liebesbeziehungen

Zielgruppe: Fachpersonen (Lehrerinnen und Lehrer, Sozialarbeiterinnen etc.)
Zuschaueranzahl:
max. 70 
Dauer:
80 - 90 Minuten
Kosten: 
auf Anfrage


Anfrage: info@theaterfalle.ch
Factsheet: PDF Download


Vergangene Vorstellungen:

05.11.16 Fachtagung «Gewaltige Liebe» der PH Zürich


Flirts, erste Liebesbeziehungen, das Entdecken und Ausprobieren der Sexualität und die Selbstinszenierung als Mann oder Frau spielen in der Pubertät und im Jugendalter eine wichtige Rolle. Neuste Untersuchungen zeigen jedoch, dass viele Mädchen und Jungen bereits in dieser prägenden Zeit erste Erfahrungen mit Gewalt in ihren Paarbeziehungen machen. Im Forumtheater «Gwaltigi Liebi» werden solche Grenzüberschreitungen am Beispiel von zwei jugendlichen Paarbeziehungen sichtbar gemacht.



Form: Forumtheater

Für Schulungen und Weiterbildungen nutzt die Medien- und TheaterFalle unter anderem die Methode des Forumtheaters. Dies ist eine interaktive Theaterform, welche spannende Auseinandersetzungen mit Konfliktsituationen ermöglicht, indem es die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum aufhebt. Das Publikum greift aktiv in das Geschehen ein, verändert die gespielten Szenen und entwickelt so eigene Handlungskompetenzen. 

Nicole Salathé hat für die Sendung «Kulturplatz» ein Forumtheater begleitet: Hier geht es zum Beitrag.


Ziele

  • Eröffnen von Denk-, Handlungs- und Spielräume für das „wirkliche“ Leben der Jugendlichen
    • Was nehmen wir von aussen wahr?
    • Wie gehen wir mit Vermutungen um?
    • Wo setzten Jugendliche ihre eigenen Grenzen?
    • Wie kann man sie darin bestärken?
  • Sensibilisierung auf das Thema Gewalt in Teenagerbeziehungen
  • Gwaltigi Liebi» bietet dem Publikum die Möglichkeit, sich mit den eigenen Motiven auseinanderzusetzen und authentisch Stellung zu nehmen.