Eine delikate Verführung für alle Sinne ab 6. Dezember - Tickets ab sofort erhältlich

Kontakt
Forumtheater

E Gwalts-Überraschig

Ein Forumtheater zu Gewalt in der Familie und in Partnerschaften. Aufgrund unveränderter Aktualität nimmt die TheaterFalle das Forumtheater «E Gwalts-Überraschig» wieder in ihr Repertoire auf.

Nächste Vorstellungen: 


19.06.17 Öffentliche Veranstaltung in Wetzikon

28.11.17 Geschlossene Veranstaltung in St. Gallen

29.11.17 Geschlossene Veranstaltung in Rotkreuz


Zielgruppe: Erwachsene
Zuschaueranzahl:
70 (nach Absprache)
Dauer:
80 - 90 Minuten
Kosten: 
Nach Anfrage


Anfrage: info@theaterfalle.ch
Factsheet: PDF Download


Vergangene Vorstellungen (Auswahl):

05.12.16 Geschlossene Veranstaltung der Fachstelle Gleichstellung Zürich-Stadt für die Berufsbildungsverantwortlichen und die Lernenden der Stadt Zürich

08.12.16 Geschlossene Veranstaltung der integrierten Suchthilfe Winterthur

09.12.16 Im Kulturmarkt in Zürich-Wiedikon in Zusammenarbeit mit dem Mannebüro Züri

Gewalt in der Familie ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. In der Schweiz ist jede 5. Beziehung betroffen und ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen berichten, dass sie Gewalt zwischen ihren Eltern miterleben müssen. Häusliche Gewalt ist nach wie vor ein Tabuthema - es fällt uns einfacher wegzuschauen, wenn ein Mann seine Partnerin misshandelt oder eine Mutter ihr Kind schlägt, als uns einzumischen.


Häusliche Gewalt beginnt aber nicht erst, wenn es sichtbare Verletzungen gibt, sondern sie zeigt sich oft in einer subtilen und perfiden Art und Weise. Manchmal auch genau dort, wo man es nicht vermutet hätte. Diese Grauzonen deckt das Forumtheater «E Gwalts-Überraschig» auf. In verschiedenen Situationen erlebt das Publikum, wie demütigend und erniedrigend Häusliche Gewalt sein kann und dass sie vor keiner Tür und keiner Gesellschaftsschicht Halt macht. Auf eine spannende und humorvolle Art bringt das Forumtheater die Probleme zur Sprache und leistet einen ermutigenden Beitrag zur lösungsorientierten Gewaltprävention

 


Form: Forumtheater

Für Schulungen und Weiterbildungen nutzt die Medien- und TheaterFalle unter anderem die Methode des Forumtheaters. Dies ist eine interaktive Theaterform, welche spannende Auseinandersetzungen mit Konfliktsituationen ermöglicht, indem es die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum aufhebt. Das Publikum greift aktiv in das Geschehen ein, verändert die gespielten Szenen und entwickelt so eigene Handlungskompetenzen. 

Nicole Salathé hat für die Sendung «Kulturplatz» ein Forumtheater begleitet: Hier geht es zum Beitrag.



Ziele

  • «E Gwalts-Überraschig» bietet dem Publikum die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit und Selbstverantwortung zu stärken, indem neue Denk-, Handlungs- und Spielräume für das „wirkliche“ Leben eröffnet werden
  • Sensibilisierung auf das Thema Häusliche Gewalt
  • Mechanismen, die Menschen schwächen, werden aufgedeckt
  • Das Publikum setzt sich im geschützten Raum mit den eigenen Motiven auseinander und kann authentisch Stellung nehmen